Sortenwahl

Die Sortenwahl ist ein entscheidender Faktor bei der Anbauwürdigkeit von Sorghum.

 

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass der Anbau von Sorghum auch unter den in Deutschland herrschenden klimatischen Bedingungen möglich ist. Je nach Nutzungsrichtung (Körner oder Biomasse) müssen entsprechende Sorten gewählt werden.

Für die Biogasnutzung eignen sich vor allem die massewüchsigen Sorten des Sorghum-bicolor-Futtertyps oder auch Kompensationstypen.

Auch Körnersorghum kann – als Gesamtpfl anze geerntet – für die Nutzung in der Biogasanlage in Frage kommen, da der Methanertrag durch den höheren Kornanteil und die hier eingelagerte Stärke generiert wird.

Ein weiteres wichtiges Kriterium der Sortenwahl ist die Reifezeit der Sorte. Diese muss an die Witterungsbedingungen und den Stand in der Fruchtfolge (Haupt- oder Zweitfrucht) angepasst sein. Spätreife Sorten eignen sich dabei sehr gut für den Hauptfruchtanbau, da eine längere Vegetationszeit zum Erreichen silierfähiger TS-Gehalte zur Verfügung steht.

Das Sortiment 2019

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum/Raps

[PDF Download]

Preisliste 2019

Beraterkarte

Finden Sie hier Ihren EURALIS Berater in der Nähe

Praxis-Tipps

Lesen Sie landwirtschaftlich Interessantes

Das Keimblatt

Die Zeitung für unsere Kunden zum Lesen und Bestellen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an