Sorghumernte

Die Ernte von Biomassesorghum ist vergleichbar mit der Silomaisernte

Der Zeitpunkt der Ernte ist abhängig von der Abreife, in der Regel zwischen September und Oktober.

Dabei soll ein TS-Gehalt von etwa 25% für Biomassesorghum angestrebt werden, um eine gute Silierbarkeit zu gewährleisten und  Sickersaftbildung zu vermeiden.

Bei Körnersorghum sollte der Wassergehalt der Körner unter 22% liegen, um die Trocknungskosten zu minimieren. In der Praxis ist das Trocknen der Körner jedoch gängig. Die Lagerung von Körnersorghum erfolgt bei 86% TS.

Reifebestimmung des Sorghums

Die Körner sollten zwischen Milch- und Teigreife sein, um einen TS-Gehalt von 28 % zu erzielen. Während dieser Phase verfärben sich je nach Sorte die Hüllspelzen. Zum Zeitpunkt der Teigreife werden TS-Gehalte von etwa 30 % erreicht.

Sorghumsilierung

Durch hohe Saccharose- und Glucosegehalte im Stängel eignet sich Sorghum sehr gut zum Silieren. Fehlgärungen durch stark verholzte Pflanzenteile sind ungewöhnlich, da die TS-Gehalte zum optimalen Erntezeitpunkt meist geringer als bei Mais sind.

Das Sortiment 2020

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum/Raps

[PDF Download]

Preisliste 2020

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum

[PDF Download]

Beraterkarte

Finden Sie hier Ihren EURALIS Berater in der Nähe

Praxis-Tipps

Lesen Sie landwirtschaftlich Interessantes

Das Keimblatt

Die Zeitung für unsere Kunden zum Lesen und Bestellen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an