BBCH Code Sorghum

(in Anlehnung an BBCH-Code Getreide)

 

Code Definition
 0 Keimung
0 Trockener Samen
1 Beginn der Samenquellung
3 Ende der Samenquellung
5 Keimwurzel aus dem Samen ausgetreten
7 Keimscheide (Koleoptile) aus dem Samen ausgetreten
9 Auflaufen: Keimscheide durchbricht Bodenoberfläche, Blatt an der Spitze der Koleoptile gerade sichtbar
 1 Blattentwicklung
 10  Erstes Blatt aus der Koleoptile ausgetreten
11  1-Blatt-Stadium: 1. Laubblatt entfaltet (Blatthäutchen ist sichtbar, nachfolgende Blätter spitzen)
12 2-Blatt-Stadium: 2. Laubblatt entfaltet (Blatthäutchen ist sichtbar, nachfolgende Blätter spitzen)
 13 3-Blatt-Stadium: 3. Laubblatt entfaltet (Blatthäutchen ist sichtbar, nachfolgende Blätter spitzen), Stadien fortlaufend…
19 9 und mehr Laubblätter entfaltet, Bestockung kann erfolgen ab BBCH 13, dann nach 21 wechseln
 2 Bestockung
 21 1. Bestockungstrieb sichtbar
 22 2. Bestockungstrieb sichtbar
 23 3. Bestockungstrieb sichtbar Stadien fortlaufend bis…
 29 9 und mehr Bestockungstriebe sichtbar; Schossen kann früher einsetzen; dann nach 30 wechseln
 3 Schossen (Haupttrieb)
30 Beginn des Schossens: Haupttrieb und Bestockungstriebe beginnen sich zu strecken, Vegetationskegel des Haupttriebes min. 1cm vom Basisknoten entfernt
31 1-Knoten-Stadium: 1. Knoten wahrnehmbar; mindestens 1cm vom Basisknoten entfernt
32 2-Knoten-Stadium: 2. Knoten wahrnehmbar, mindestens 2cm vom 1. Knoten entfernt
33 3-Knoten-Stadium: 3. Knoten min. 2cm vom 2. Knoten entfernt
34 4-Knoten-Stadium: 4 Knoten mindestens 2cm vom 3. Knoten entfernt, Stadien fortlaufend bis…
37 Erscheinen des Fahnenblattes, Fahnenblatt noch eingerollt
39 Fahnenblatt voll entwickelt, Blatthäutchen des Fahnenblattes sichtbar
4 Ähren-und Rispenschwellen
 41 Blattscheide des Fahnenblattes beginnt sich zu verlängern
 43 Blattscheide des Fahnenblattes verlängert sich und beginnt anzuschwellen (ca. 5 cm sichtbar)
45 Blattscheide des Fahnenblattes ist mindestens eine Handbreit lang und geschwollen
 49 Blattscheide des Fahnenblattes öffnet sich
 5 Ähren- und Rispenschieben
 51 Beginn des Rispenschiebens: Die Spitze der Rispe tritt heraus oder drängt seitlich aus der Blattscheide
 55 Mitte des Rispenschiebens: Basis noch in der Blattscheide
 59 Ende des Rispenschiebens: Rispe vollständig sichtbar
 6 Blüte
 61 Beginn der Blüte: Erste gelbe Staubbeutel werden sichtbar
 65 Mitte der Blüte. 30% gelbe Staubbeutel
69 Ende der Blüte; Rispe über die gesamte Länge mit gelben Staubbeuteln
7 Fruchtbildung
71 Über die gesamte Länge der Rispe allenfalls noch abgestorbene (bräunliche) Staubbeutel sichtbar; Korninhalt kaum merklich entwickelt
73 Körner haben wenig wässrigen Inhalt, der sich schwer herausquetschen lässt
75 Körner sind deutlich sichtbar gefüllt: der Inhalt ist milchig
77 Die Körner sind ausgewachsen, der Inhalt sich hoch viskos; Spelzen/Samenschale mit braunen Bäckchen (außer hellsamige Sorten)
8 Samenreife
83 Frühe Teigreife
85 Teigreife: Korninhalt noch weich, aber trocken; Fingernageleindruck reversibel
87 Gelbreife: Fingernageleindruck irreversibel
89 Physiologische oder Vollreife: schwarzer Fleck (black layer) unmittelbar oberhalb des Nabels (Hilum) sichtbar
9 Absterben
92 Totreife: druschfähig
99 Erntegut (Stadium zur Kennzeichnung von Nacherntebehandlungen, z.B. Vorratschutz, außer Saatgutbehandlung=00)

 

Das Sortiment 2019

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum/Raps

[PDF Download]

Preisliste 2019

Beraterkarte

Finden Sie hier Ihren EURALIS Berater in der Nähe

Praxis-Tipps

Lesen Sie landwirtschaftlich Interessantes

Das Keimblatt

Die Zeitung für unsere Kunden zum Lesen und Bestellen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an