Standortansprüche und Bodenbearbeitung

 

Die Ansprüche der Sonnenblume an den Boden sind niedrig. Durch ihr tiefes Wurzelsystem kann sie sich an Trockenheit anpassen und Wasser in tiefen Schichten erreichen. Durch diese Eigenschaft sind auch sandige, trockene Standorte für den Sonnenblumenanbau verkraftbar. Zu schwere oder stark sandige Böden führen dennoch zu Ertragsminderung. Von der Aussaat bis zur Kornreife beträgt die Wärmesumme sortenabhängig ca. 1500 °C bei einem Wasserbedarf von ca. 450 mm / Jahr.

Da Sonnenblumen vorwiegend in trockenen Regionen angebaut werden, steht eine wasserspeichernde Bodenbearbeitung im Vordergrund. Zwar wächst die Wurzel bis in tiefe Bodenschichten hinunter, jedoch nur, wenn eine lockere Bodenstruktur ohne Verdichtungen vorliegt. Das Mulchsaatverfahren eignet sich auf Standorten mit Wasserknappheit und Erosionsgefahr.

WASSERANEIGNUNGSVERMÖGEN SEHR GUT
TEMPERATURSUMME CA. 1500 °C
  • Geeignet für alle Böden, auch leichte Standorte, dank guter Trockenheitsverträglichkeit
  • Gute Durchwurzelbarkeit, keine Bodenverdichtung
  • Spätfrostverträglichkeit der jungen Sonnenblume bis -5 °C
  • Wasserbedarf von etwa 450 mm Niederschlag/Jahr; generell gelten Sonnenblumen als trockentolerant

Anbauberater Sonnenblume

Das Sortiment 2019

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum/Raps

[PDF Download]

Preisliste 2019

Beraterkarte

Finden Sie hier Ihren EURALIS Berater in der Nähe

Praxis-Tipps

Lesen Sie landwirtschaftlich Interessantes

Das Keimblatt

Die Zeitung für unsere Kunden zum Lesen und Bestellen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an