Pflanzenschutz

Sonnenblumenbeizen

Eine fungizide Beizung zum Schutz vor Auflaufkrankheiten und Falschem Mehltau wird empfohlen (z.B. Apron XL + Maxim XL®).

Unkrautbekämpfung

Sonnenblumenbestände haben vom Auflaufzeitpunkt bis zum 5-Blattstadium nur eine geringe Konkurrenzkraft gegen Unkräuter. Aus diesem Grund führen konventionelle Betriebe meist eine Herbizidapplikation im Vorauflauf durch (z.B. 4 L Bandur®/ha oder 2,6 L Stomp® + 1 L Spectrum®). Im Nachauflauf können einkeimblättrige Unkräuter z.B. mit 2 L Fulisade MAX®/ha bekämpft werden. Zweikeimblättrige Unkräuter sind im Nachauflauf nur beim Anbau von Sorten mit einer eingezüchteten Tribenurontoleranz bekämpfbar. Ab der Ausbildung des fünften Blattes unterdrücken Sonnenblumen andere Unkräuter erfolgreich.

EURALIS bietet neuerdings Sonnenblumensorten mit einer Toleranz gegenüber dem Herbizid-Wirkstoff Tribenuron an:

  • Tribenuron gehört zur Gruppe der Sulfonylharnstoffe
  • Ermöglicht Unkrautbekämpfung im Nachauflauf
  • Sichere Unkrautbekämpfung auch gegen Problemunkräuter, wie z. B. Kornblume, Klatschmohn, Kamille oder Ausfallraps
  • Die Toleranz wurde durch konventionelle Züchtungsmethoden ohne Verwendung gentechnischer Verfahren gezüchtet
  • Sorten mit Tribenuron-Toleranz werden durch „SU“ am Ende des Sortennamens gekennzeichnet
  • Sonnenblumensorten ohne Toleranz gegenüber Tribenuron erleiden bei Anwendung des Herbizid-Wirkstoffs im
    Nachauflauf starke Schäden

Anbauberater Sonnenblume

Das Sortiment 2019

Mais/Sonnenblume/Soja/Sorghum/Raps

[PDF Download]

Preisliste 2019

Beraterkarte

Finden Sie hier Ihren EURALIS Berater in der Nähe

Praxis-Tipps

Lesen Sie landwirtschaftlich Interessantes

Das Keimblatt

Die Zeitung für unsere Kunden zum Lesen und Bestellen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an